Chizarira Nationalpark (Simbabwe)

Ruhe, raue, naturbelassene Landschaften und die tiefen Schluchten des Zambezi Escarpments machen den Chizarira Nationalpark zu einem der schönsten Wandergebiete Simbabwes.

Auf über 2.000 km² erstreckt sich zwischen den Zambezi Escarpments im Nordwesten des Landes einer der ursprünglichsten und rauesten Nationalparks Afrikas. Bereits 1975 bekam der Chizarira seinen Status als Nationalpark, um der Jagd endlich Einhalt zu gebieten. Im Norden grenzen die Chizarira Hills den Park ein.

Sieht man die Gegend von der Ferne aus, wirken die Gebirgszüge, die mit einer Höhe von bis zu 600 Metern aus dem Lowveld herausragen, geradezu klotzartig. Im Süden erstreckt sich der Sinamago-Grat, der langsam gen Busi-Talhin abfällt.

Tiere und Pflanzen im Chizarira Nationalpark

Dank der guten Wasserversorgung leben im Chizarira Nationalpark zahlreiche Tierarten wie Elefanten, Leoparden, Antilopen, Büffel, Löwen und hunderte an Vogelarten. Allerdings sind gerade die Dickhäuter sehr aggressiv, da in den angrenzenden Gebieten immer noch gejagt werden darf.

Im nördlichen Teil herrscht die hochveldtypische Brachystegia-Bewaldung vor. Im Lowveld hingegen wachsen Mopane-Wälder und im südlichen Teil findet man vor allem Buschvegetation.

Beste Reisezeit und Aktivitäten für den Chizarira Nationalpark

Grundsätzlich ist Park das ganze Jahr über befahrbar, allerdings werden einige Strecken während der Regenzeit unpassierbar. Über das ganze Gebiet bieten sich Wanderungen und Klettertouren unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade an. Allerdings darf man auf Grund der Gefahr durch Groß- und Raubwild nicht alleine auf Tour gehen, sondern muss immer von einem Guide begleitet werden.

Unterkünfte und Anreise zum Chizarira Nationalpark

Von Binga aus, ein kleiner Ort am oberen Kariba- Stausees, erreicht man den Westzugang des Chizarira Nationalparks nach 75 km. Weiter geht es durch eine sehr enge Schlucht, die Mucheni Gorge, bis zum Hauptcamp. Hier befindet sich auf gleich in der Nähe der Mucheni Viewpoint, von dem aus man einen tollen ersten Blick auf das Lowveld (auch Low Country genannt) und die Gorge (Schlucht) bekommt.

Zu allen Jahreszeiten sind hier Allradfahrzeuge von Vorteil, da die Pisten selbst außerhalb der Regenzeit sehr unwegsam sind. Die Strecken sind für Allradfans ein richtiges Highlight – engste Schluchten und steinige Pisten müssen überwunden werden. Übernachten kann man in einem der sieben Camps, die über den ganzen Park verstreut sind.

Der Chizarira Nationalpark befindet sich unweit des Karibasees …