Startseite / Land & Leute

Land & Leute

Die Gesamtgröße Sambias ist mit einer Fläche von 752.614 km² mehr als doppelt so groß wie die Deutschlands und liegt größtenteils auf dem Zentralafrikanischen Hochplateau. Die Ost-West Ausdehnung beträgt 1350 km – die Nord-Süd Ausdehnung 1100 km. Im Landeszentrum wird Sambia stark durch den Katangazipfel eingeengt.

Sambia Steckbrief

  • Hauptstadt: Lusaka
  • Einwohnerzahl: 10.462.436
  • Landesgröße: 752.614 km²
  • Sprachen: Englisch ist Amtssprache, außerdem gibt es 7 offiziell anerkannte Stammessprachen (Bemba, Nyanja, Lozi, Tonga, Lunda, Kaonde und Luvale)
  • Währung: Zambia Kwacha (ZMK)
  • Ehemalige Kolonie: von Großbritannien

Viele Plateaus in Sambia

Ein Großteil des Landes liegt auf einem Hochplateau, das flach bewaldet und Teil der zentralen und östlichen Lundaschwelle ist, die weite Teile Zentralafrikas durchzieht. Nach Osten zur Malawi-Grenze wird Sambia bis zu 2000 Meter hoch (Nyika-Hochgebirge). Im Süden und Südwesten hin steigt man noch auf 900 Höhenmeter. Das Plateau wird lediglich an zwei Stellen unterbrochen: von den Talregionen der Flüsse Sambesi und Luangwa. Bedeutende Zuflüsse des Sambesi sind der Kafue und der Luangwa.

Viel Wasser in Sambia

Sambia besitzt mit 45% die größten Wasservorkommen (Sümpfe, Seen, Flüsse, Stauseen) im südlichen Afrika. Im Luapulabecken (Nordosten), am oberen Sambesi (Norden) sowie im zentral gelegenen Kabwe befinden sich große Sumpfgebiete. Eine der Hauptattraktionen Sambias sind die im Norden gelegenen Victoriafälle an der Grenze zu Simbabwe.

Kultur Sambias

Sambia hat einige Kulturgüter vorzuweisen: es gibt sambische Literatur, die sich aufgrund der vielen verschiedenen Sprachen und der englischen Amtssprache kaum durchsetzen kann. Weiterhin hat Sambia landestypische Speisen und Getränke, (Natur-)Religionen, Theater, Musik, Tanz, Masken, bildende Kunst und eigene Architektur, die von jeder Ethnie (mit)geprägt wurde. Die Kultur einer Nation zu beschreiben erfordert, sie in ihren einzelnen Facetten wahr zu nehmen.

Städte in Sambia

Neben der Hauptstadt Lusaka, schnell wachsend und das wirtschaftliche Herz des Landes, und dem Touristenzentrum Livingstone gibt es in Sambia wenig erwähnenswerte Städte, in welchen sich der internationale Tourismus angesiedelt hat. Ein bedeutender Teil größerer Städte befindet sich im Copperbelt. Diese urbanen Ansiedlungen besitzen aber eher Industriecharakter und gehören zur gut ausgebauten Infrastruktur des stark industirell geprägten Kupfergürtels.

Das touristische Kapital Sambias liegt hauptsächlich in seinen 19 Nationalparks sowie einiger weiterer schöner Reiseziele mit Urlaubspotenzial, dazu gehören Flüsse, Seen, Wasserfälle, Gebirge und Highlands (im Nyanga Nationalpark).

Details zu Land und Leuten in Sambia und Simbabwe

Tiere und Pflanzen in Sambia

Tierwelt in Sambias Nationalparks Wer auf Sambia-Safari geht, freut sich auf ein tierreiches Erlebnis, bei dem er auf friedliche Art eine Vielzahl an Säugern, Schlangen, Vogelarten und Reptilien in den Busch- und Baumsavannen mit der …

Mehr »

Essen und Trinken in Sambia

Sambias traditionelles Landesgericht: Nchima Die Bevölkerung Sambias ernährt sich hauptsächlich von Nchima, einer Art Polenta, die aus weißem Mais oder aus Hirse zubereitet wird. Von diesem Brei wird mit der rechten (!) Hand ein Bällchen geformt, …

Mehr »

Geschichte Sambias

Die Geschichte des heutigen Nationalstaates Sambias kann eigentlich erst mit der Staatsgründung Sambias im Jahre 1964 beginnen. Zuvor wurde dieses Gebiet von den Briten Nordrhodesien genannt – nach Cecil Rhodes, der im Namen der britischen …

Mehr »

Sprachen in Sambia

In Sambia ist Englisch die einzige Amtssprachen, allerdings nur Muttersprache von 1,7 % der Bevölkerung . Es wird überwiegend in Schulen, öffentlichen Ämtern sowie im Fernsehen und Radio gesprochen. Als Tourist kann man sich auf Englisch in …

Mehr »

Religionen in Sambia

Fakten zur Religiosnzugehörigkeit der Sambier Etwa 85% der Bewohner Sambias sind Christen. Sie teilen sich in etwa 27% Protestanten, 26% Katholiken und 25% Neuapostoliker auf. Zwischen 25% und 50% der Bewohner praktizieren weiterhin ihre traditionellen …

Mehr »

Literatur in Sambia

In den meisten Gegenden Afrikas gab es keine Schrift. Um aber Geschichte und Geschichten weiter zu geben, wurde diese mündlich tradiert (Oralliteratur). Dies geschah durch Erzähler, deren Arbeit meist in der Familientradition weitergegeben wurde. Durch …

Mehr »

Wirtschaft und Politik Sambias

Die eigenständige Politik und Wirtschaft Sambias konnte erst nach dem Ende der Kolonialära und der Formierung des neuen Staates Sambia aufgebaut werden. Der Staat ist maßgeblich auf der 1991 nach dem Sturz Kaundas, ratifizierten Verfassung …

Mehr »

Ethnien in Sambia

Wie die meisten Länder Afrikas ist auch Sambia ein Vielvölkerstaat. Ein Großteil der rund 70 ethnischen Gruppen des Landes sind Bantu-Völker. Die Bantu – eine angeblich höher entwickelte, Ackerbau- und Viehzucht betreibende Kultur, die unzählige …

Mehr »

Kunsthandwerk in Sambia

Sambias unterschiedliche Kulturen bringen ein breites Sortiment handwerklicher Stile uns Schöpfungen mit sich. Meist sind die Produkte eher praktischer Art: zum Beispiel Reusen für den Fischfang, Speere für die Jagd, Schlafmatten, Töpfe etc. für den …

Mehr »

Musik und Tanz in Sambia

Viele traditionelle Instrumente werden in Sambia nach wie vor im gesamten Land gespielt – jedoch wächst der Einfluss und der Wunsch nach westlichen Musikinstrumenten sehr stark – dies vor allem in den städtischen Regionen. Die …

Mehr »