Sambia und Simbabwe – Riesiger Wildtierbestand, vielfältige Landschaften!

Warum Urlaub Sambia und Simbabwe?

Rundreisen durchs südliche Afrika haben häufig auch Reiseziele im Programm, die fernab des Massentourismus liegen. Neben den bei europäischen Touristen beliebten Ländern Namibia und Südafrika haben Reisende die Möglichkeit, die unbekannteren Länder Sambia und Simbabwe zu kennen zu lernen.

In beiden Ländern herrscht ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, die Safari-Camps sind besonders hochwertig, und vor allen die Safari-Erlebnisse sind besonders authentisch, da in den Schutzgebieten noch viel ursprüngliche Natur herrscht und wenige Touristen unterwegs sind. Speziell durch die Schnittstelle am Grenzfluss Sambesi sowie an den Wasserfällen Victoriafälle bietet sich eine Kombinationsreise mit mehreren Nachbarländern an.

Offroad unterwegs im unentdeckten Sambia mit erfahrenem Reiseanbieter und ausführlicher Beratung im Vorfeld.

– Anzeige –

Sambia

Raue Pisten, sanfte Pfoten
19 Tage Abenteuersafari

  • Wahres Pistenabenteuer für Natur- und Camping-Freunde
  • Authentisches Off-Road-Erlebnis im Allradfahrzeug mit Fensterplatzgarantie
  • Wanderung im Naturparadies Mutinondo-Wilderness

Touristische Infastruktur der Unterkünfte?

Singita Pamushana Lodge im Malilangwe Wildlife Reserve

Bei der Art der Unterkünfte gibt es in beiden Ländern eine große Spannbreite: In einigen, touristisch gut erschlossenen Nationalparks wohnen Urlauber in sehr hochwertigen, intimen kleinen Lodges mit viel Komfort.

Im Gegenzug dazu können Outdoor-Individualtouristen auf abgelegenen Zeltplätzen in absoluter Wildnis zu campieren - meist an Flussläufen wie dem Kafue-Fluss, dem Luangwa-Fluss (entweder einfach mit Buschdusche und Toilettenzelt oder gehoben mit Pool) oder an den Kundalilafällen. Speziell in Sambia werden viele Camping-Safaris angeboten. In welchen Nationalparks es gar keine Übernachtungsmöglichkeiten gibt, erfahren Sie jeweils in den Detailseiten zu Nationalparks & Safaris in Sambia und Simbabwe.

Verkehrsinfrastruktur - kann man mit dem Mietwagen rundreisen?

Viele Safari- und Nationalparks in Sambia und Simbabwe sind während der Regenzeit geschlossen, da die Straßen unpassierbar sind. Individualreisende müssen sich daher vorher unbedingt über die Straßenverhältnisse zu ihrer Reisezeit informieren. Den Mana Pools Nationalpark in Simbabwe kann man beispielsweise nur in der Zeit von März bis November besuchen.

Im Hwange Nationalpark sind die Straßen für Safari-Besucher gesperrt, daher muss man sein Auto am Eingang stehenlassen und wird von den Parkwächtern abgeholt. Sambia ist nur bedingt ein Selbstfahrerland, da hier die Wege zwischen den schönen Reisezielen einfach zu weit sind. Die meisten Besucher reisen im Rahmen einer Fly-In-Safari. Wer sich dennoch für eine Mietwagenreise durch Simbabwe interessiert, kann sich auf diesem Portal dazu informieren.

Kombireisen mit Nachbarländern - Wo gibt es Badeurlaub?

Bootstransport vor der Benguerra-Insel, Bazaruto-Archipel (Mosambik)

Viele Rundreisen durchs südliche Afrika kombinieren Simbabwe mit Namibia und/oder Botswana sowie mit Südafrika. Aber es gibt auch reine Gruppenrundreisen durch Simbabwe. Rundreisen durch Sambia kombinieren das Land oft mit Malawi, mit Namibia und/oder Botswana.

Touristen, die ein wenig länger unterwegs sein wollen, können sogar durch vier Länder reisen und Sambia mit Malawi, Mosambik und Südafrika kombinieren. Speziell Mosambik bietet sich für einen Abschluss mit Badeurlaub am Indischen Ozean an (Vilankulo, Inselwelt von Magaruque, Bazaruto-Inseln, Inhambane).

Sambia und Badeurlaub kombinieren ...

– Anzeige –

Sambia • Malawi • Mosambik • Südafrika

Entlang der Handelsroute
22 Tage Campingsafari

  • 4-Länder-Safari für Afrika-Kenner
  • Besuch der weltberühmten Victoriafälle (UNESCO)
  • Fußsafari durch den South-Luangwa-Nationalpark

Simbabwe für Komforliebhaber ... mit Namibia und Botswana!

– Anzeige –

Namibia • Botswana • Simbabwe

Auf Chobe, Okavango und am Sambesi
15 Tage Komfortsafari

  • Safari pur in Namibia, Botswana und Simbabwe
  • Übernachtung direkt im Etosha-Nationalpark und in der tierreichen Khwai-Region
  • Im Allradfahrzeug quer durch das Okavango-Delta